Neue Proktologische Sprechstunden in Salzkotten

Oberarzt Said Malke jetzt auch auf Proktologie spezialisiert

Die Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie des St. Josefs-Krankenhauses Salzkotten hat das Leistungsspektrum weiter ausgebaut und nun eine neue koloproktologische Sprechstunde eingerichtet. Said Malke, Oberarzt der Klinik, ließ sich dafür ein Jahr lang als Proktologe – auch (End-) Darmspezialist genannt – am Prosper-Hospital in Recklinghausen, einer der renommiertesten Klinik Deutschlands in diesem Bereich, ausbilden.

Said Malke, Oberarzt, und PD Dr. Ralf Steinert, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, freuen sich über die neuen Räumlichkeiten der Proktologie.

Neben der umfangreichen Spezialisierung von Said Malke investierte das St. Josefs-Krankenhaus auch 62.000 Euro in moderne Medizintechnik und 20.000 Euro in einen neu eingerichteten Behandlungsraum. In Kürze steht den Ärzten ein 3D-Endosonographiegerät zur Verfügung. „Das Hightech-Gerät generiert dreidimensionale Bilder des Analkanals und kann das MRT teilweise ersetzen. Der Vorteil gegenüber dem MRT besteht darin, dass wir schon während der Untersuchung in ‚Echtzeit‘ Auffälligkeiten registrieren können. Wir können die Strukturen des Analkanals räumlich sehen und sind somit besser in der Lage, weitere Therapieschritte exakt abzustimmen und die Heilungschancen zu erhöhen“, erklärt PD Dr. Ralf Steinert, Chefarzt der Klinik. Federführend leiten wird die Sprechstunde Oberarzt Said Malke. Er erklärt: „Etwa die Hälfte aller Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens unter Beschwerden im Bereich des Enddarms. Dazu zählen beispielsweise Hämorrhoiden, Abszesse, Fisteln, entzündliche Darmerkrankungen, Wucherungen sowie gut- und bösartige Tumore. Die ersten Symptome äußern sich häufig durch ein lästiges Jucken und Brennen im Analbereich. Es kostet den Betroffenen oft viel Überwindung, sich einem Arzt anzuvertrauen.“ Dem frisch ausgebildeten Proktologen ist es daher besonders wichtig zu betonen, dass die Untersuchungen zunächst schmerzfrei sind und für die Mehrzahl der proktologischen Krankheitsbilder nicht unmittelbar eine Operation nötig ist. 

Ein weiterer Schwerpunkt wird die Behandlung von Patienten mit Kontinenz-Problemen sein. Diese Behandlungen erfordern oft individualisierte Lösungen. Daher werden die Therapien zusammen mit dem Team des Beckenbodenzentrums abgestimmt. „Herr Malke genießt ein großes Vertrauen bei unseren Patienten. Bereits seit mehr als zehn Jahren ist er in unserer Klinik tätig. Ich freue mich sehr darüber, dass wir durch Herrn Malkes Weiterbildung das Leistungsspektrum nun noch weiter ausbauen und vor Ort eine spezialisierte Versorgung anbieten können“, bekräftigt Dr. Steinert. 

Die Sprechstunde findet dienstags nach Vereinbarung zwischen 9.00 und 13.00 Uhr statt.