Betten für Patienten in Paraguay

St. Vincenz-Kliniken unterstützen bei Krankenhausaufbau

Zahlreiche Krankenhausmaterialien der St. Vincenz-Kliniken Salzkotten + Paderborn gingen nun auf eine lange Reise nach Paraguay. Fünf Dialyse-Stühle und rund 40 Betten für Erwachsene und Kinder werden bald die Versorgung der Patienten in der Kleinstadt Iturbe verbessern.

„Die aussortierten Betten sind zwar nicht elektronisch, aber voll funktionsfähig. Die Kinderbettchen stammen teilweise aus den 1960-er Jahren, bekamen zwischenzeitlich neue Räder und einen neuen Anstrich. Diese haben wir erst kürzlich ausrangiert. Alle Betten haben wir vor dem Transport noch einmal geprüft und notwendige Reparaturen durchgeführt“, erklärt Heribert Relard, Leiter der Technischen Abteilung St. Louise. Die Betten sind für die Ärzte in Paraguay ein echter Glücksgriff: Das Krankenhaus in der Kleinstadt Iturbe ist völlig heruntergekommen und kann die verarmte Gesellschaft kaum versorgen. „Schnell war klar, dass wir helfen möchten und lagerten die Betten ein. Wir haben erfahren, dass die Kollegen in Paraguay unseren Container schon sehnsüchtig erwarten“, so Schwester Bernadette M. Putz, Geschäftsführerin. Initiator der Bettenspende ist Prof. Dr. em. Helmut U. Klein (Universität Rochester, USA). Er bat ehemalige Weggefährten und Kollegen um Unterstützung bei dieser Hilfsaktion – so auch seinen ehemaligen Schüler Prof. Dr. Andreas Götte, Chefarzt der Medizinischen Klinik II des St. Vincenz-Krankenhauses.

Bildunterzeile: 

Organisierten die Bettenübergabe: von links: Heribert Relard und Andreas Knaup (Technische Abteilung) und Schwester Bernadette M. Putz (Geschäftsführerin der St. Vincenz-Kliniken).