Bereits 1000. Geburten in der St. Josefs-Geburtshilfe

Das Jubiläumsbaby heißt Finn

1.000 Babys erblickten in diesem Jahr bereits im St. Josefs-Krankenhaus Salzkotten das Licht der Welt. Eine absolute Rekordzahl für die Geburtshilfe. Am Sonntag wurde der kleine Finn aus Geseke als Jubiläumsbaby gekürt. 

Bereits 1000. Babys kamen im St. Josefs zur Welt.

„Im letzten Jahr knackten wir die ‚1000er Marke‘ erstmals in unserer Geschichte im Dezember. Dass wir nun mehr als sieben Wochen eher unser Jubiläumsbaby feiern können, freut uns sehr“, so Dr. Birgit Kohlschein, Leitende Oberärztin der Geburtshilfe. „Das zu stemmen ist nur durch das tolle Engagement aller Kolleginnen und Kollegen möglich.“ Schon in den letzten Jahren gab es in der Geburtshilfe ein stetiges Geburten-Plus. Pro Monat betreut das Team rund 100 Geburten. Die intensiven Hilfestellungen auf der Wochenbettstation, die zusätzliche Sicherheit durch die enge Anbindung an das Perinatalzentrum der Frauen- und Kinderklinik St. Louise und vor allem die familiäre Atmosphäre hat sich weit herumgesprochen. Frauen aus Bielefeld, dem Hochsauerlandkreis oder Hessen nehmen weite Fahrten auf sich, um in Salzkotten zu entbinden.  „Die gute Erfahrung, die unsere Gebärenden und ihre Partner machen, und an andere weitergeben, ist die beste Bestätigung für uns“, so Prof. Dr. Lux, Chefarzt der Klinik. „Allerdings wollen wir natürlich die Qualität und die individuelle Betreuung aufrecht halten. Dafür haben wir in allen Bereichen das Personal aufgestockt und angepasst. Trotz der generellen Knappheit an Mitarbeitenden im Gesundheitswesen hatten wir da zum Glück keine Probleme – denn nicht nur Gebärende genießen die Atmosphäre im Haus, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“  

Bildunterzeile: Dr. Birgit Kohlschein (Leitende Oberärztin St. Josefs-Geburtshilfe), Mama Sarah mit Jubiläumsbaby Finn, Nicole Hansmeier und Karina Brüggemeier (Hebammen). Foto: St. Vincenz-Kliniken