Erneut absoluter Besucherstopp ab Montag in Paderborner Krankenhäusern

Paderborn/Salzkotten. Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen im Kreisgebiet erlassen die Paderborner Krankenhäuser – das Brüderkrankenhaus St. Josef, die Frauen- und Kinderklinik St. Louise und das St. Vincenz-Krankenhaus, sowie das St. Josefs-Krankenhaus in Salzkotten – ab Montag, 2. November 2020, bis auf Weiteres erneut einen absoluten Besucherstopp.

„Der Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden hat höchste Priorität. Daher haben wir uns gemeinsam für einen Besucherstopp entschieden“, betont Siegfried Rörig, Kaufmännischer Direktor des Brüderkrankenhaus St. Josef. „Die Entscheidung für einen Besucherstopp ist uns nicht leicht gefallen. Uns ist bewusst, welche enorme Belastung die Entscheidung für unsere Patienten und deren Angehörige ist. Doch wir müssen unsere zahlreichen Patienten und Mitarbeiter so gut wie möglich schützen, um den Krankenhausbetrieb auch in dieser zweiten Welle im höchsten Maß sicherzustellen“, so Dr. Josef Düllings, Hauptgeschäftsführer der St. Vincenz-Krankenhaus GmbH.

Folgende Ausnahmen bestehen: Besucher von Patienten in einem kritischen Gesundheitszustand, Begleitpersonen von Kindern und jugendlichen Patienten unter 16 Jahren sowie werdende Väter, die ihre Partnerin unter der Geburt begleiten, sind von dem Besucherstopp ausgenommen. Personen, die ihre Angehörigen dringend mit Wäsche und Artikeln des täglichen Bedarfs versorgen müssen, können sich an die Informationszentrale am Haupteingang wenden. Dies gilt auch für Patienten mit Terminen in den Ambulanzen des Krankenhauses und für Angehörige mit Ausnahmeregelung für Besuche. Der Besucherstopp sei eine dringend notwendige Vorsichtsmaßnahme. Hausoberer Christoph Robrecht: „Im Frühjahr reagierten die Betroffenen mit viel Verständnis. Für die Geduld und die Disziplin danken wir der Bevölkerung sehr und bitten alle nochmals um Verständnis für diese wichtige Maßnahme zum Infektionsschutz.“